Buchbindermesser, 1601-1800 (17./18. Jh.) (Z 2158)

Buchbindermesser, 1601-1800 (17./18. Jh.) (Z 2158)
Inv.Nr.
Z 2158
Zugangsregisternr.
ZR 1937/29
Material
Eisen, geschmiedet, geschliffen; Laubholz, geschnitzt
Maße
Länge Klinge 8,1 cm
Breite Klinge 0,6 cm
Breite Heft 2 cm
Länge Heft 11,9 cm
Länge gesamt 28 cm
Sammlung
Handwerksgeschichte
Objektuntersuchung
kein Befund
DatumProvenienz
14./25.06.1937Germanisches Nationalmuseum, erworben durch Kauf von Lämmle (Kunst- und Antiquitätenhandlung Siegfried Lämmle)[1]

NS-verfolgungsbedingt entzogen

 

Das Buchbindermesser gehört zu einem Konvolut von 23 Objekten, die das Germanische Nationalmuseum im Juni 1937 – kurz vor der erzwungenen Geschäftsschließung der Kunsthandlung – bei Siegfried Lämmle erwarb: BA 1378, HB 25839, HB 25840, HG 9186, HG 9187, HG 9188, HG 9189, WI 1822, WI 1823, WI 1824, WI 1825, Z 2151, Z 2152, Z 2153, Z 2154, Z 2155, Z 2156, Z 2157, Z 2158, Z 2159, Z 2160, Z 2161, Z 2162.

 

Siehe dazu:

Anja Ebert: Siegfried Lämmle – In die Emigration getrieben. In: Gekauft – Getauscht – Geraubt? Erwerbungen zwischen 1933 und 1945. Bearb. von Anne-Cathrin Schreck, Anja Ebert, Timo Saalmann. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2017, S. 160–179, 207, Kat.Nr. 8.7.



[1] Registrar GNM, Zugangsregister, Inventarbuch, Inventarkarte zu Z 2158 (Kaufpreis 40 RM). – HA GNM, GNM-Akten K 130, Ankaufsakten 1936/37, Schriftwechsel Lämmle mit Kohlhaußen, GNM, 21.6.1937 (Nr. 3159), 22.6.1937 (Nr. 3242), 25.6.1937 (Nr. 3242, rückseitig); GNM-Akten K 3182, Hauptmuseumsfonds Ausgabebelege 1937, Beleg Nr. 84/15, Rechnung Lämmle, 10.6.1937, Quittung Lämmle, 1.7.1937. Vier Objekte, die das Museum zunächst ausgesucht hatte, wurden am 21.6.1937 wieder zurückgegeben und durch den silbernen Messekalender (WI 1825) ersetzt. – S. dazu auch HA GNM, GNM-Akten K 130, Ankaufsakten 1936/37, Schriftwechsel Emilie Geißler-Stockmann mit Wilhelm Wenke, GNM, 2.11.1936 (Nr. 6352), 4.11.1936 (Nr. 6403, 6404), 5.11.1936 (Nr. 6404, rückseitig).

Bearbeitung
AE