Günther, Ignaz (1725-1775), Grabmal Kaiser Ludwigs des Bayern in der Frauenkirche zu München, 1746 (Hz 4129)

Günther, Ignaz (1725-1775), Grabmal Kaiser Ludwigs des Bayern in der Frauenkirche zu München, 1746 (Hz 4129)
Inv.Nr.
Hz 4129
Zugangsregisternr.
ZR 4609
Material
Feder und Pinsel in Grau, Graphit, aquarelliert, Vergépapier mit Wasserzeichen (viergeteilter, gekrönter Wappenschild mit Rautenmuster und Tieren)
Maße
Blattmaß Höhe 53,3 cm
Blattmaß Breite 40,3 cm
Sammlung
Graphische Sammlung
Objektuntersuchung
Rückseite, Beschriftung in Bleistift "[unleserlich] Tausch [?] 3 cm-4 / rundstab gld. [?] liest [?] 60 x 47"
DatumProvenienz
spätestens 1921[...] Mayerhofer, München, erworben von Unbekannte(r) Vorbesitzer [1]
zwischen spätestens 1921 und spätestens 1930 (?)Verbleib unbekannt
spätestens 1930 (?)Albin von Prybram-Gladona, München, erworben von Unbekannte(r) Vorbesitzer [2]
19.05.1933Germanisches Nationalmuseum, erworben durch Kauf von Albin von Prybram-Gladona[3]
Die Provenienz für den Zeitraum 1933 bis 1945 konnte nicht eindeutig geklärt werden.

Gm 1301, Hz 4122, Hz 4123, Hz 4124, Hz 4125, Hz 4126, Hz 4127, Hz 4128, Hz 4129, Hz 4130, Hz 4131, Hz 4132, Hz 4133 a-c, Hz 4134, Hz 4135, Pl.O. 2551 wurden 1933 gemeinsam bei Albin von Prybram-Gladona für 2.000 RM erworben.

 

Siehe dazu:

Anja Ebert: Erwerbungen aus der Sammlung Prybram. Ein schmaler Grat zwischen Kauf und „Raub“. In: Gekauft – Getauscht – Geraubt? Erwerbungen zwischen 1933 und 1945. Bearb. von Anne-Cathrin Schreck, Anja Ebert, Timo Saalmann. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2017, S. 106–123, 204, Kat.Nr. 5.6, URL: http://books.ub.uni-heidelberg.de/arthistoricum/catalog/book/392

 

Siehe auch den Eintrag im Marburger Bildindex der Kunst und Architektur:

https://www.bildindex.de/werke/gallery/encoded/eJzjYBKS5GLPT8rSTczJEWLyqJJidvRzUWIuycnWYhCSRkixmBgaWSJLAgBp6gyX



[1] Gerhard P. Woeckel: Ignaz Günther. Die Handzeichnungen des kurbayerischen Hofbildhauers Franz Ignaz Günther (1725–1775). Weißenhorn 1975., S. 45–47. – Monika Heffels: Die deutschen Handzeichnungen, Bd. 4: Die deutschen Handzeichnungen des 18. Jahrhunderts (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg). Nürnberg 1969., S. 121, Kat.Nr. 147. – Heinrich Höhn: Die Handzeichnungen des Bildhauers Franz Ignaz Günther. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1932/1933, S. 162–203., S. 163, 192, Kat.Nr. 5. – Adolf Feulner: Ignaz Günther. Kurfürstlicher Bayerischer Hofbildhauer (1725–1775). Wien 1920., S. 6.

[2] Die Sammlung Mayerhofer wurde 1930 durch Feuer zerstört, Hz 4129 gilt als einziges erhaltenes Blatt, s. Woeckel 1975 (wie Anm. 1). Es muss daher vor 1930 aus dem Besitz Mayerhofers gekommen sein, möglicherweise damals bereits in die Sammlung Prybram. – S. auch Graphische Sammlung GNM, Zugangsregister, Inventarbuch zu Hz 4122 – Hz 4135: Der Zugang der Grafiken ist dort unter dem 19.5.1933 verzeichnet, die Zahlung an Prybram erfolgte am 9.6.1933.

[3] Graphische Sammlung GNM, Zugangsregister, Inventarbuch zu Hz 4126; Registrar GNM, Zugangsregister, Inventarbuch, Inventarkarte zu Gm 1301, Pl.O. 2551 (Kaufpreis 2.000 RM, zus. für Gm 1301, Pl.O. 2551 und 14 Zeichnungen, Hz 4122 – Hz 4135). – HA GNM, GNM-Akten K 3134, Hauptmuseumsfonds Ein- und Ausgabebelege 1933, Beleg Nr. 54/20, Zimmermann, GNM, an Prybram, 9.6.1933 (Nr. 3358), Quittung Prybram, 18.6.1933.

Bearbeitung
AE