Proskau, Fayencefigur "Bauernmädchen", 1763-1769 (Ke 2697)

Proskau, Fayencefigur "Bauernmädchen", 1763-1769 (Ke 2697)
Inv.Nr.
Ke 2697
Inv.Nr. (alt)
HG 9714
Zugangsregisternr.
ZR 1943/23
Alternativer Titel
Statuette eines Bauernmädchens
Material
Proskauer Fayence, bunte Scharffeuermalerei
Maße
Höhe 17,2 cm
Sammlung
Kunsthandwerk bis 1800
Objektuntersuchung
im Sockel "P" in Mangan
DatumProvenienz
19.12.1942Germanisches Nationalmuseum, erworben im Tausch von Steinhauser (Kunsthandlung Ludwig Steinhauser)[1]
Die Provenienz für den Zeitraum 1933 bis 1945 ist bedenklich, es liegen Verdachtsmomente vor.

Die Fayencefigur eines „Bauernmädchens mit Rechen“ wurde 1942 zusammen mit der Figur eines „Hausierers“ (Ke 2702) beim Münchner Kunsthändler Ludwig Steinhauser im Tausch erworben. Was dagegen eingetauscht wurde, ist nicht bekannt; der im Zugangsregister erwähnte Tauschakt scheint sich nicht erhalten zu haben. Die Figur lässt sich bislang weiter nicht im Kunsthandel nachweisen, insbesondere nicht in Ankäufen Steinhausers auf Versteigerungen des Münchner Auktionshauses Adolf Weinmüller.[2]

Steinhauser gehört zu den Kunsthändlern, die Teile der 1938 beschlagnahmten Sammlung von Igo Levi übernahmen.[3] Es gibt aktuell keine Hinweise auf eine Herkunft der Fayencefigur aus der Sammlung Levi.



[1] Registrar GNM, Zugangsregister, Inventarbuch, Inventarkarte zu Ke 2697, HG 9714, Ke 2702, HG 9713 (Tausch).

[2] Ich danke Meike Hopp, ZI München, für Auskünfte zu den Erwerbungen Steinhausers auf Weinmüller-Auktionen, Email vom 30.5.2016.

[3] S. dazu Anja Ebert: Die Sammlung Igo Levi – „Versteigert“ im Germanischen Nationalmuseum? In: Gekauft – Getauscht – Geraubt? Erwerbungen zwischen 1933 und 1945. Bearb. von Anne-Cathrin Schreck, Anja Ebert, Timo Saalmann. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2017, S. 180–199, URL: http://books.ub.uni-heidelberg.de/arthistoricum/catalog/book/392.

Bearbeitung
AE